Radwege in Vreden

...einheitlichere Regelungen, bessere / eindeutige Beschilderung und einige bauliche Maßnahmen sollen das Radfahren in Vreden sicherer und angenehmer machen. Die Lenkungsgruppe Rad- und Gehwegsanierung machte gestern eine Ortsbesichtigung an den neuralgischen Straßen, Kreuzungen und Kreisverkehren.

Sicherheit im Kreisverkehr?



Leichte Verletzungen hat eine 54-jährige Radfahrerin am Mittwoch bei einem Unfall in Vreden erlitten. Die Frau war gegen 7.50 Uhr auf der Breslauer Straße in Richtung Ölbachstraße unterwegs, ebenso ein 57-jähriger Lkw-Fahrer. Die Radfahrerin fuhr in den Kreisverkehr mit der Alstätter Straße ein und wollte laut Zeugenaussagen in Richtung Ölbachstraße weiterfahren. Der Lkw-Fahrer bemerkte sie jedoch nicht und bog aus dem Kreisverkehr nach rechts in die Alstätter Straße. Dabei erfasste sein Fahrzeug die Radfahrerin. Sie erlitt leichte Verletzungen.(Quelle MZ, 07.06.18)
Nicht nur die Kreisverkehre in Vreden, sondern auch an einigen Kreuzungen wiegen sich viele RadfahrerInnen durch einen Radweg in Sicherheit. So kommt es immer wieder zu diesen Abbiegeunfällen. Nur wenn der Radler / die Radlerin immer im Blickfeld des Auto- LKWfahrers ist könnten solche Unfälle verhindert werden.

Geht‘s noch?

Das darf doch wohl nicht wahr sein! Da redet alle Welt von der wahnsinnigen Verschmutzung der Meere und auch schon unserer Flüsse durch Plastikmüll und in meiner Heimatstadt wird beschlossen, ca 100 Mülltonnen mit Plastikmüll füllen zu lassen.
Dieser Plastikmüll soll nicht einmal dem Recyceln zugefügt werden, nein, man sagt uns, es handle sich um reinen Restmüll. Dieser kann ja nur in die Verbrennung gehen, wenn nicht der ein oder andere Becher doch in der Berkel und letztendlich im Meer landet. Ist den Vertretern von SPD und CDU das Problem unbekannt, dass viele Meeresfische inzwischen verhungern, da ihre Mägen mit Plastikmüll gefüllt sind?
Anderswo werden Kaffee-to-go-Becher als Mehrwegbecher angeboten. Und in Vreden werden 100 Mülltonnen mit Einwegbechern gefüllt? Das ist der Weg in die falsche Richtung!
Wir können in unserem kleinen Vreden nicht die Welt retten, aber was wir dazu beitragen können, sollten wir tun! Dazu gehört unter anderem: Plastikmüll vermeiden, wo es möglich ist.

Campus Jugendwerk

Die letzten Tage der St. Georg-Schule sind angebrochen. Bald kann der Abriss starten um mit dem Campus des Jugendwerks zu starten.

Gefeliciteert, GroenLinks

GroenLinks ist großer Gewinner der niederländischen Kommunalwahlen. In Winterswijk sind sie mit 2 Sitzen neu in den Gemeinderat eingezogen!

Obstnetz statt Plastiktüte

So spart man Plastik im Supermarkt beim Abwiegen: Obstnetz statt Plastiktüte!

Anträge zum Haushalt

Die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen stellt folgende Anträge zum Haushalt 2018:
1. Im Stadtpark am Spielplatz wird eine Rollstuhlschaukel errichtet. Kostenansatz 11.000 €.
2. Es wird ein Wickeltisch für größere behinderte Kinder und behinderte Erwachsene in einem öffentlich zugänglichen Raum zur Verfügung gestellt.
Kostenansatz 5.000 €

3. Im Stadtpark wird im Rahmen der Neugestaltung ein Feuchtbiotop eingerichtet. Kostenansatz ca. 5.000 €
Begründung:
In Vreden wurden in den vergangenen Jahren verschiedene Projekte zur Inklusion angestoßen. Hierzu zählt zum Beispiel die Einrichtung einer Stelle zur inklusiven Jugendarbeit. Zur weiteren Ausgestaltung der angestrebten Inklusion werden im öffentlichen Raum zusätzliche Infrastruktur-Einrichtungen benötigt. Für den Wickeltisch könnten Gespräche mit dem Kreis Borken aufgenommen werden, ob das Kult als Standort zur Verfügung stehen könnte.
Bei der Umgestaltung des Stadtparks gehen durch die Einrichtung eines Festplatzes Grünstrukturen verloren. Zum Ausgleich und zur ökologischen Aufwertung des Parks soll ein Konzept für ein Feuchtbiotop erstellt werden.

Haushalt 2018

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

während in den vergangenen Jahren von CDU und FDP heftige Attacken gegen den Kommunalen Finanzausgleich in NRW geritten wurden, scheint jetzt plötzlich alles in Ordnung zu sein.

Im Gegensatz zu den Vorjahren wurde nun im Zusammenhang mit unerwartet rückläufigen Gewerbesteuer-Einnahmen in Vreden in diesem Jahr derselbe Finanzausgleich, im Hauptausschuss, für seine ausgleichende Wirkung sogar gelobt!

Da die Ansätze der finanziellen Zuweisungen an die Kommunen bislang unverändert weitergeführt werden, scheint dieser Sinneswandel eher durch eine Orange / Gelb gefärbte Partei-Brille herbeigeführt zu sein... Die ganze Rede gibts hier zum Nachlesen.

Campus 2020

Wir begrüßen die vorgeschlagene Neukonzeption des Bereiches Widukindstadion wie es von der Stadtverwaltung vorgestellt wurde. An der genaueren Ausgestaltung und der Aufgabe den Campus mit Leben zu füllen sollten vor allem beide Schulen beteiligt werden. Wir befürworten die Schaffung eines gemeinsamen Campus von Gymnasium und Sekundarschule, auch im Hinblick der erst kürzlich beschlossenen engeren Zusammenarbeit beider Schulen, da wir weiterhin das gemeinsame Lernen und Agieren aller Schüler und Schülerinnen befürworten.
Sicher sollten bei der Planung auch die Anwohner miteinbezogen werden. Wir gehen davon aus, dass die Freizeitsportler, die des Öfteren das Widukindstadion nutzen, auch den verkleinerten Sportplatz nach Schulschluss nutzen können.
Sollte der vorgestellte Plan so verwirklicht werden, können dort gleichzeitig drei Schulklassen draußen und 3 bis 4 Gruppen in der neuen Halle Sportunterricht erhalten. Das sollte für die beiden Schulen ausreichend sein.

Vredens erste Fahrradstraße



Unser Antrag aus dem letzten Jahr wird Realität. Der Lange Diek nach Ellewick wird Vredens Fahrradstraße. Es ist die erste in Vreden.
Die Ausschussmitglieder waren sich einig, dass die Fahrradstraße die beste Lösung ist und stimmten einstimmig für die neue Fahrradstraße!

…ältere Artikel