Fahrradklimatest

Es ist wieder soweit: man kann unsere Stadt mal wieder bewerten. Macht Radfahren in Vreden Spaß oder ist es Stress? Vom 01. September bis 30. November können Radfahrende in Deutschland wieder über das Radklima in ihrer Stadt abstimmen.

Plastiksparen ist möglich



Vor etwa einhundert interessierten Zuschauern informierte Birgit Schlütter, Diplom Ingenieurin und Mitarbeiterin eines Bioladens in Nottuln, auf Einladung des Ortsverbandes der Grünen über die Problematik des Plastikmülls und was jeder Einzelne dagegen tun könne. Kurze Filmausschnitte über sterbende Albatrosse auf einer Insel im Pazifischen Müllstrudel machten deutlich wie katastrophal die Meeresverschmutzung durch Plastikmüll bereits ist. Weiter wies die Referentin darauf hin, dass das von Kleidung oder aus Kosmetikresten ausgewaschene Mikroplastik letztendlich durch die Nahrungskette bereits wieder im Menschen gelandet sei. Die bereits vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland aufgezählten Fakten forderten eindringlich zum Plastiksparen auf. "Lehnen Sie ab, was Sie nicht brauchen; reduzieren Sie, was Sie brauchen; nutzen Sie, was Sie brauchen immer wieder; recyceln Sie, was Sie nicht ablehnen, reduzieren oder wieder verwerten können und den Rest lassen Sie verrotten", forderte Birgit Schlütter die Zuschauer auf und wies auf vielfältige Möglichkeiten zum nachhaltigen plastikreduzierten Einkauf hin. Interessierte Zuhörerinnen ergänzten, dass es auch jetzt schon in Vreden dazu Möglichkeiten gebe. Man könne mit seinem eigenen Behälter in Vredener Geschäften Wurst ohne Plastikfolie einkaufen. Es gebe auch in Vreden Biobauern und Geschäfte, bei denen man Fleisch, Milch, Obst oder Gemüse direkt unverpackt erwerben könne. Brot könne man sich auch in den selbst mitgebrachten Beutel einpacken lassen. Birgit Schlütter wies noch auf alternative Hygiene- und Putzmittel hin und dass unser Leitungswasser das am besten kontrollierte Lebensmittel überhaupt sei und deshalb der Einkauf von Wasser in Plastikflaschen unnötig sei. Helma Benke vom Ortsverband der Grünen Vreden bedankte sich bei Birgit Schlütter und den Besuchern für die vielen nützlichen Tipps.

Mikroplastik

Treffender kann man das Thema nicht präsentieren!

Plastik sparen ist möglich - für ein nachhaltiges Vreden



Wer sich über die Bilder von im Meer schwimmenden Plastikbergen erschreckt, denkt sicher schon darüber nach was man als Einzelner dagegen tun könnte.

Im Jahr 2016 erzeugte jeder Deutsche 220 Kilogramm Verpackungsmüll. Deutschland verbraucht so viel Plastik wie kein anderes Land in Europa, Tendenz steigend! In weiten Teilen unserer Meere gibt es sechsmal mehr Plastik als Plankton.
Nachhaltiger Konsum, das Ändern von Gewohnheiten und das Wissen um funktionierende Recyclingkreisläufe können unser eigenes Müllaufkommen deutlich reduzieren. Weniger Plastikmüll durch „Plastiksparen“.

Über das Wie, Wo und Was des nachhaltigen Einkaufens informiert
Dipl-. Ing. Birgit Schlütter, Mitarbeiterin der „REGIO-NETTE" in Nottuln.

Als engagierte „Müllvermeiderin“ wird sie auch viele Tipps für die praktische Umsetzung im Haushalt geben.

  • Termin: Montag, 27.08.2018, Beginn: 19 Uhr
  • Ort: Gasthaus Bußmann, Vreden, Winterswyker Straße 1, Tel: +49 (0) 25 64 / 8 78
  • Veranstalter: Ortsverband Bündnis 90 / Die Grünen Vreden, Tel: 02564 97990

Radwege in Vreden

...einheitlichere Regelungen, bessere / eindeutige Beschilderung und einige bauliche Maßnahmen sollen das Radfahren in Vreden sicherer und angenehmer machen. Die Lenkungsgruppe Rad- und Gehwegsanierung machte gestern eine Ortsbesichtigung an den neuralgischen Straßen, Kreuzungen und Kreisverkehren.

Sicherheit im Kreisverkehr?



Leichte Verletzungen hat eine 54-jährige Radfahrerin am Mittwoch bei einem Unfall in Vreden erlitten. Die Frau war gegen 7.50 Uhr auf der Breslauer Straße in Richtung Ölbachstraße unterwegs, ebenso ein 57-jähriger Lkw-Fahrer. Die Radfahrerin fuhr in den Kreisverkehr mit der Alstätter Straße ein und wollte laut Zeugenaussagen in Richtung Ölbachstraße weiterfahren. Der Lkw-Fahrer bemerkte sie jedoch nicht und bog aus dem Kreisverkehr nach rechts in die Alstätter Straße. Dabei erfasste sein Fahrzeug die Radfahrerin. Sie erlitt leichte Verletzungen.(Quelle MZ, 07.06.18)
Nicht nur die Kreisverkehre in Vreden, sondern auch an einigen Kreuzungen wiegen sich viele RadfahrerInnen durch einen Radweg in Sicherheit. So kommt es immer wieder zu diesen Abbiegeunfällen. Nur wenn der Radler / die Radlerin immer im Blickfeld des Auto- LKWfahrers ist könnten solche Unfälle verhindert werden.

Geht‘s noch?

Das darf doch wohl nicht wahr sein! Da redet alle Welt von der wahnsinnigen Verschmutzung der Meere und auch schon unserer Flüsse durch Plastikmüll und in meiner Heimatstadt wird beschlossen, ca 100 Mülltonnen mit Plastikmüll füllen zu lassen.
Dieser Plastikmüll soll nicht einmal dem Recyceln zugefügt werden, nein, man sagt uns, es handle sich um reinen Restmüll. Dieser kann ja nur in die Verbrennung gehen, wenn nicht der ein oder andere Becher doch in der Berkel und letztendlich im Meer landet. Ist den Vertretern von SPD und CDU das Problem unbekannt, dass viele Meeresfische inzwischen verhungern, da ihre Mägen mit Plastikmüll gefüllt sind?
Anderswo werden Kaffee-to-go-Becher als Mehrwegbecher angeboten. Und in Vreden werden 100 Mülltonnen mit Einwegbechern gefüllt? Das ist der Weg in die falsche Richtung!
Wir können in unserem kleinen Vreden nicht die Welt retten, aber was wir dazu beitragen können, sollten wir tun! Dazu gehört unter anderem: Plastikmüll vermeiden, wo es möglich ist.

Campus Jugendwerk

Die letzten Tage der St. Georg-Schule sind angebrochen. Bald kann der Abriss starten um mit dem Campus des Jugendwerks zu starten.

Gefeliciteert, GroenLinks

GroenLinks ist großer Gewinner der niederländischen Kommunalwahlen. In Winterswijk sind sie mit 2 Sitzen neu in den Gemeinderat eingezogen!

Obstnetz statt Plastiktüte

So spart man Plastik im Supermarkt beim Abwiegen: Obstnetz statt Plastiktüte!

…ältere Artikel